Sie sind hier: Home | Aktuelles
mehr erfahren

Aktuelle Themen

Meldungen und Aktuelles zur 4Soft GmbH.


4Soft auf dem VHK-Karriereforum (06.12.2016)

4Soft nimmt an Bewerbermesse teil

Am 07.12.2016 präsentiert sich 4Soft wie schon im Vorjahr auf der VHK-Messe an der Technischen Universität München in Garching. Wir sind auf der Suche nach neugierigen, qualitätsbewussten und teamfähigen Mitarbeitern und möchten ihnen die Gelegenheit geben, die Firma und unsere Arbeitsweise während eines Praktikums oder über eine Bachelor- bzw. Masterarbeit besser kennen zu lernen. Besuchen Sie uns auf der VHK-Messe in München/Garching und erleben Sie, welche Kollegen, Events und Projekte Sie bei der 4Soft erwarten. Wir freuen uns, Sie beim Karriereforum zu begrüßen!




4Soft beim 4. Markt&Technik Industrie 4.0 & Industrial Internet Summit (20.10.2016)

Smart Documentation - bessere Informationen für den Service

Mit 62 Fachvorträgen, einem Workshop und einer Podiumsdiskussion ging der Markt&Technik Industrie 4.0 & Industrial Internet Summit am 18. und 19. Oktober 2016 in München in die vierte Runde.

4Soft war mit einem Vortrag zum Thema "Smart Documentation" vertreten. Im Fokus steht hier nicht die Optimierung der Produktion innerhalb der eigenen Werkshalle, sondern neue Chancen und Geschäftsmodelle bei der Begleitung des Produkts nach der Fertigung, also im Bereich Service und Wartung.

Die Möglichkeit, individualisierte Produkte zu fertigen (Stichwort 'Losgröße 1') bringt neue Herausforderungen für die Service-Mitarbeiter. Wenn kein Produkt mehr dem anderen gleicht, ist es schwierig für sie, Erfahrungswissen aufzubauen und qualitativ hochwertigen Service zu leisten. Eine Schlüsselrolle nimmt hierbei die Dokumentation ein: Jeder Mitarbeiter benötigt für jedes Produkt und jede Aufgabe die richtigen, individuellen Informationen.

Papierhafte Dokumentation oder die 'simple Digitalisierung' von Papierdokumentation in Form von statischen PDF-Dokumenten reicht regelmäßig nicht aus, um die entsprechenden Anforderungen zu erfüllen. Nötig ist vielmehr der Übergang zu einer interaktiven, dynamischen, 'smarten' Dokumentation, die unterschiedliche 2D- und 3D-Sichten bietet und über mobile Geräte (Laptops, Tablets und in Zukunft auch AR-Brillen) überall aktuell verfügbar ist.

Der Vortrag zeigte auf, welche Vorteile smarte Dokumentation für ein Unternehmen und seine einzelnen Mitarbeiter bietet und welche Schritte nötig sind, um ein entsprechendes IT-Projekt erfolgreich durchzuführen. Er ging speziell darauf ein, welche Rolle Techniken und Konzepte wie Modellbasierung, Standardisierung und Plattformen spielen und wie sich relevante Produktinformationen aus anderen IT-Systemen (CAD/CAE, ERP, PPS, MES, Diagnosesysteme etc.) einbinden lassen.

Diese Themen wurden anhand von Projekterfahrungen aus dem Bereich der E/E-Dokumentation dargestellt. Speziell in diesem Bereich (z.B. Verkabelung, Schaltpläne, Funktionsübersichten) besteht bei vielen Unternehmen Handlungsbedarf, da die bestehenden Prozesse und Dokumentationswerkzeuge der stetig wachsenden Versions- und Variantenvielfalt nicht mehr gewachsen sind.

> 4. Industrie 4.0 Summit


Bordnetze im Automobil (10.03.2016)

Von der Zeichnung zum Produktmodell

Bereits  zum  vierten Mal  fand  der  Bordnetz-Kongress  in Ludwigsburg statt. Das physische Bordnetz ist aufgrund der starken Arbeitsteilung zwischen OEMs, Zuliefererindustrie und Entwicklungsdienstleistern, der hohen Variantenvielfalt ("Losgröße 1") sowie der hohen Komplexität in Konstruktion und Produktion Vorreiter für viele Aspekte von Industrie 4.0.

Die Vorträge des  diesjährigen  Bordnetz-Kongresses drehten sich um die  aktuellen  Trends und  Herausforderungen.  Am Anfang jeder Session stand dabei ein Keynote-Vortrag eines Automobilherstellers. Das Feld der Referenten war hochkarätig besetzt und umfasste unter anderem die Leiter der Bordnetzentwicklung von Audi, BMW, Daimler und Volkswagen.

Auf Seiten von 4Soft hielt der Leiter unseres Geschäftsbereichs Beratung, Herr Johannes Becker, einen Vortrag zum Thema "Von der Zeichnung zum Produktmodell". Dabei ging er insbesondere darauf ein, welche neuen Möglichkeiten ein integriertes Produktmodell für Prozesse und Tools schafft, um zu einem gesamthaften "Logical Mock-Up" zu kommen.




Fortsetzung Drei-Partner-Modell (05.03.2015)

Behörden profitieren von Rahmenvertrag zu Standards und OSS

Bundesbehörden und Einrichtungen der mittelbaren Bundesverwaltung können sich ab sofort bei Initiativen und Projekten in den Bereichen IT-Standardisierung und Open-Source-Software im Rahmen des bewährten Drei-Partner-Modells von Experten aus der Wirtschaft beraten und unterstützen lassen.

Ein entsprechender Rahmenvertrag mit der ]init[ AG für digitale Kommunikation als Generalunternehmerin und der 4Soft GmbH, der akquinet AG und der DFKI GmbH als Unterauftragnehmern wurde im Dezember 2014 mit dem Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern geschlossen.

Das Konsortium wird Bundesbehörden und -institutionen bei der Auswahl, dem Einsatz und der Weiterentwicklung von Standards, Austauschformaten, Methoden und Verfahren unterstützen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung zu Open-Source-Software (OSS) bis hin zur Konzeption von Lösungen auf Basis von OSS.

„Behörden können auf das gebündelte Know-how eines starken Konsortiums zugreifen, das es in diesem Umfang noch nicht gab“, sagt Dirk Stocksmeier, CEO der ]init[ AG. „Gemeinsam mit unseren Partnern freue ich mich darauf, bei der Auswahl geeigneter Normen und bei der Entwicklung eigener Standards für den Datenaustausch zu unterstützen. Von dem Angebot können insbesondere alle im Rahmen der Digitalen Agenda angestoßenen Projekte profitieren, mit denen IT-Verfahren wirtschaftlicher und zukunftssicher gestaltet werden sollen.“

Die beratenden Unternehmen stehen für langjährige Expertise auf dem Gebiet von Standardisierung und OSS. So wirkt ]init[ seit vielen Jahren an der Standardisierung von SAGA und XÖV-Standards mit. Die 4Soft GmbH unterstützt Behörden unter anderem bei der Einführung und Anwendung des Standards V-Modell XT. Durch die aktive Beteiligung in vielen Open-Source-Projekten und durch ihr Technologie-Radar ist akquinet auf dem Gebiet der Open-Source-Software bekannt. Das DFKI engagiert sich intensiv in der nationalen und internationalen Weiterentwicklung von Web- sowie Prozess-Standards und -technologien durch das W3C-Konsortium und andere Standardisierungsgremien.

Leistungen aus dem Rahmenvertrag mit dem Schwerpunkt „IT-Standards, offene Standards und Open-Source-Software“ können von Behörden über das Drei-Partner-Modell abgerufen werden. Mehr dazu erfahren Sie auf der Webseite des Bundesverwaltungsamtes unter www.bva.bund.de/3PM.






Aktuelles

06.12.2016: 4Soft nimmt an Bewerbermesse teil         > mehr

20.10.2016: 4Soft-Vortrag zum Thema "Smart Documentation" beim vierten Industrie 4.0 Summit         > mehr

10.03.2016: Industrie 4.0 am Beispiel Bordnetze         > mehr

05.03.2015: Zuschlag für Rahmenvertrag mit dem Schwerpunkt „IT-Standards, offene Standards und Open-Source-Software“         > mehr

Veranstaltungen

Aktuelles

Bordnetz-Kongress 2016         > mehr

Vorlesung Software-Engineering         > mehr

Konferenz Automotive Cabling & Plugs 2015         > mehr