Fragen? Jetzt Anruf vereinbaren!

Rethink Industrial 3D

Wir machen 3D-Daten übergreifend nutzbar und bringen sie in neue Anwendungen. Wie? Wir nutzen die neuartige Enabling Technology instant3Dhub unseres Partners Threedy GmbH, um 3D-Daten auf den Browser und auf mobile Geräte zu streamen – vom Tablet übers SmartPhone bis hin zur VR- oder AR-Brille.

Das funktioniert rein serverbasiert, ohne Plugins oder zusätzliche Installationen. Auch sehr große 3D-Modelle werden dabei schnell und ruckelfrei dargestellt, auf der Grundlage einer Technologie aus der Forschung des Fraunhofer-Instituts.

3D-Daten-Streaming für neue industrielle Anwendungen

3D-Daten haben seit langem Einzug in Konstruktion und Fertigung gehalten. Oft sind sie aber in Anwendungs-Silos gefangen und damit nicht in der gesamten Prozesskette verfügbar. Befreit man sie aus diesen Silos, werden ganz neue Anwendungen für eine Vielzahl von Anwendergruppen möglich. Unser Podcast zum Thema zeigt anhand von Projekten, Anwendungsbeispielen und Success Storys ein paar Beispiele für neuartige Use Cases.


Als Projekt-Partner der Threedy GmbH haben wir viel Erfahrung, wenn es darum geht, Anwendungen auf Basis des instant3Dhub zu bauen. Dazu konzipieren und entwickeln wir intuitive, funktionale Bedienoberflächen, binden die nötigen Basisdaten und Systeme an und kümmern uns um die Infrastruktur für Security und Cloud.

Use Case: 3D Engineering Collaboration

Wenn 3D-Modelle ohne Umstände auf jeden Desktop und auf jedes mobile Gerät kommen, lassen sich neue Anwendergruppen einbeziehen. Bei der Auslegung von großen Elektromotoren und Umrichtern arbeiten so beispielsweise Ingenieure und Wartungsfachleute von Siemens unmittelbar interaktiv mit ihren Ansprechpartnern bei Kunden zusammen – live am 3D-Modell. Kommentare und Änderungswünsche halten sie direkt am Modell fest.

Mit der geeigneten Ausrüstung funktioniert das auch vor Ort in der Werks- oder Schalthalle: Mittels einer Augmented-Reality-Darstellung lässt sich schnell beurteilen, ob der Motor passt und wo noch Änderungen nötig sind.

Benefits

  • Aufwand und Zeit für Abstimmungen sinken: kein Hin- und Herschicken von Zeichnungen
  • Zusatzinformationen stehen den Meeting-Teilnehmern zur Verfügung
  • Anwender benötigen keine CAD-Tool-Lizenzen: Zugriff auf einen Web-Browser reicht aus
3D Engineering Collaboration

Use Case: Assisted Maintenance

Moderne Maschinen und Fahrzeuge sind extrem komplex und variantenreich – die einzelnen Exemplare und Konfigurationen können sich stark voneinander unterscheiden. Derartige Einzelstücke zu warten, ist eine große Herausforderung für die Maintenance-Fachleute. Ein 3D-Modell als virtueller Zwilling des realen Produkts ist da vor Ort in der Werkstatt sehr nützlich. So können Wartungsfachleute eines Premium-Fahrzeugherstellers auf fahrzeugindividuelle Informationen zugreifen, die über dynamische, vernetzte Sichten in das 3D-Modell integriert sind. Interaktive Reparaturhinweise geben dann zusätzlich Hinweise auf Dos und Don’ts.

Benefits

  • Smart Documentation: Interaktiver Online-Zugriff auf aktuelle Daten zum individuellen Fahrzeug
  • Effiziente Suche nach Fehlern statt langem Blättern und Scrollen in unübersichtlichen PDFs
  • Anschauliche, interaktive Schulungen auf Basis des animierten 3D-Modells
3D auf dem Shopfloor

Use Case: Live IoT Data Visualization

Digitale Zwillinge auf Basis von 3D-Modellen eignen sich ideal als Kristallisationspunkt für IoT-Sensordaten. Gemessene Daten lassen sich so direkt dem jeweiligen Bauteil oder der jeweiligen Maschine zuordnen – die Interpretation von Daten vereinfacht sich damit wesentlich. Die instant3Dhub-Ansichten eignen sich damit ideal zur Einbindung in IoT-Portale oder Dashboards. Eine Datenverbindung zu einem Server vorausgesetzt, ist die Visualisierung direkt auch auf dem Shopfloor möglich – für einzelne Maschinen ebenso wie für ganze Anlagen. Mit Hilfe einer AR-Brille lässt sich hier sogar ein Szenario realisieren, bei dem ein Benutzer vor Ort per „Röntgenblick“ den Aufbau und Zustand von Komponenten erkennt.

Benefits

  • Aktuelle IoT-Daten direkt am Shopfloor verfügbar
  • Anschauliche Darstellung von Maschinen und Bauteilen per “Röntgenblick” ins Innere
  • Mögliche Integration von beliebigen anderen Daten zu Materialien, Laufzeiten, Fehlern etc.
IoT Data Visualization
Bildnachweis Titel: © zhu difeng, Adobe Stock
Klaus Bergner

Klaus Bergner

Geschäftsführer

+49 89 5307 44-44

bergner@4soft.de

Haben Sie Interesse an einem Projekt mit 3D-Daten? Ich freue mich auf Ihren Anruf.